Energiespeicher Riedl: unverzichtbar für eine erfolgreiche Energiewende

Als eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte Niederbayerns ist der Energiespeicher Riedl ein unverzichtbarer Baustein für eine nachhaltige Energiezukunft. Der geplante Speicher ermöglicht es, umweltfreundlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu speichern und Schwankungen auszugleichen – und liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit.

Stromspeicher für die Energiewende

Ein wesentlicher Schritt, um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen, ist der Ausbau erneuerbarer Energie. Deshalb plant die Donaukraftwerk Jochenstein AG – ein Unternehmen von VERBUND – ein Pumpspeicherkraftwerk im Grenzgebiet zwischen Bayern und Oberösterreich. Der Energiespeicher zwischen den Ortsteilen Riedl und Gottsdorf der Marktgemeinde Untergriesbach hat die Aufgabe, Schwankungen in der Stromerzeugung auszugleichen. Diese entstehen dadurch, dass die natürlichen Energiequellen wie Sonne und Wind nicht immer im erforderlichen Ausmaß zur Verfügung stehen. Der Energiespeicher Riedl soll überschüssige Energie im Oberbecken in Form von Wasser effizient und umweltfreundlich speichern – und bei Bedarf über die Turbinen und Generatoren rasch ins Stromnetz einspeisen.
Aktuelles zum Projekt
Animierte Grafik des Kraftwerks Jochenstein

Geeigneter Standort

Als Erweiterung des bestehenden Donaukraftwerks Jochenstein trifft der neue Energiespeicher nicht nur auf ideale topografische Voraussetzungen, sondern auch auf eine bereits vorhandene Infrastruktur. Dazu gehören die bestehende Freiluftschaltanlage und Netzanbindung, aber auch das hochqualifizierte und betriebserfahrene Personal. Das schafft ein ressourcenschonendes und effizientes Miteinander.
Details zum Projekt Energiespeicher Riedl

Schutz von Natur und Umwelt

Geplant und realisiert wird das Projekt unter größtmöglicher Schonung der Umwelt sowie nach dem Stand der Technik. Moderne Bauweisen und umfangreiche ökologische Maßnahmen helfen dabei, sensible Lebensräume zu bewahren. Zu diesen ökologischen Maßnahmen, die gemeinsam mit den zuständigen Umwelt- und Naturschutzbehörden festgelegt wurden, zählen zum Beispiel die Errichtung von Biotopen und die Umsetzung von Schutzmaßnahmen.
Ökologische Maßnahmen
Ein Schwarm Barben. copyright C. Ratschan.

Stärkung der Gewässerökologie

Auch gewässerökologischen Maßnahmen sind in den Donaustauräumen Jochenstein und Aschach geplant. Das Maßnahmen-Bündel hat zum Ziel, Lebensräume für Flora und Fauna zu verbessern beziehungsweise zu schaffen und gewährleistet so die Stärkung der Fischbestände.

Um die Donau in diesem Bereich für Fische und andere Wasserorganismen wieder durchgängig zu machen, soll am Donaukraftwerk Jochenstein eine neue Fischwanderhilfe errichtet werden. Diese bietet zusätzlichen Lebensraum und dient Fischen insbesondere als Laich- und Jungfischhabitat.

Fischwanderhilfe Kraftwerk Jochenstein
Energieerlebnis Jochenstein

Touristische Belebung der Region

Auf der „Sonnenseite“ des Donautals gelegen, gilt das Donaukraftwerk Jochenstein seit jeher als beliebtes Ausflugsziel. Das neben dem Donaukraftwerk errichtete „Haus am Strom“ bietet Wissenswertes rund ums Kraftwerk und touristische Belebung für die Region, die via Rad- und Fußwege erkundet werden kann. In die Welt der Wasserkraft kann man virtuell im Energieerlebnis Jochenstein eintauchen.

Der Energiespeicher Riedl ergänzt das touristische Angebot vor Ort durch eine attraktive Gestaltung, eine begehbare Terrasse der Kraftstation und diverse Aussichtspunkte am Speichersee. Die vielen neu geschaffenen und ökologisch wertvollen Lebensräume rund um den Speichersee und an der Fischwanderhilfe werten das bestehende Naherholungsgebiet zukünftig noch weiter auf.

Energieerlebnis Jochenstein

Impuls für die Wirtschaft

Auch die regionale Wirtschaft wird durch das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 400 Mio. Euro gestärkt, wovon erfahrungsgemäß etwa 30 Prozent der Wertschöpfung in der Region verbleiben. Der Kraftwerksbetrieb und die Instandhaltung sichern bestehende Arbeitsplätze und schaffen neue sowie Aufträge für regional ansässiges Gewerbe. 
Lehre bei VERBUND in Bayern
Dialog mit Bürger:innen

Dialog und Information

Ab dem Zeitpunkt der Öffentlichkeitsbeteiligung sind wieder Bürgersprechstunden und Informationsveranstaltungen geplant.

Ihre Fragen und Anliegen können Sie uns gerne per Mail schicken an esr@verbund.com

Wir stehen Ihnen auch über unser Projekttelefon gerne zur Verfügung: +49 8591 916 27199 

Ansprechpartner:innen für das Projekt Energiespeicher Riedl

Projektleiter Energiespeicher Riedl

Christian Rucker, Projektleiter Energiespeicher Riedl Christian Rucker

Projektleiter Energiespeicher Riedl

E-Mail senden

Kontakt

Kontaktperson

Projektkommunikation

E-Mail senden

Nächster Teaser Voriger Teaser
Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies für diese Website, um diese Karte ansehen zu können.

Bild zum Standort

Rund ums Thema Wasserkraft bei VERBUND

Weiter Zurück